Die nächste Streikphase bei der Deutschen Bahn bahnt sich an. Mitfahrzentrale.de bietet den Betroffenen schnell und unkompliziert Hilfe.

Mitfahrzentrale.de bietet den vom Bahnstreik betroffenen Reisenden gegen Vorlage der DB-Ticketnummer kostenlosen Zugang zu dem Service von Mitfahrzentrale.de. Über 87.000 Fahrtanzeigen stehen aktuell zur Verfügung.

Am stärksten vom Bahnstreik betroffen sind wie immer die Berufspendler. Aber auch viele Beziehungs- und Wochenendfahrer wären diesmal durch den Streik der Lokomotivführer in ihrer Mobilität stark eingeschränkt. Ungewiss bis jetzt ist auch, welche Strecken genau bestreikt werden sollen. So bleibt bei vielen die Unsicherheit, wie man am Freitag zum Ziel kommt.

Martin Buske, Geschäftsführer der EuropeAlive Medien GmbH, die die Portale Mitfahrzentrale.de und Pendlernetz.de betreibt, empfiehlt den vom Bahnstreik Betroffenen: „Präventiv handeln ist die beste Lösung gegen stundenlangen Verspätungen, langen Wartezeiten und nicht stattgefundenen Bahnreisen. Aufbauend auf den Erfahrungen aus dem letzten Streik empfehlen wir die Bildung von Fahrgemeinschaften, um all dies zu umgehen. Je früher man dabei eine Suchanzeige aufgibt oder sich zumindest rechtzeitig nach passenden Angeboten umschaut, desto wahrscheinlicher, dass man die passende Mitfahrgelegenheit auch sofort findet.“

Für Berufspendler lohnt auf jedem Fall auch der Blick auf www.pendlernetz.de. Das Portal zur Vermittlung von regionalen Fahrgemeinschaften deutschlandweit enthält auch kleinere Städte, Dörfer oder Betriebe als Start- und Zielpunkt und bietet somit günstige Mobilitätslösungen für Strecken bis max. 150 Kilometern.